Raucherentwöhnung

Raucherentwöhnung mit Hypnose

Statistische Erhebungen zeigen, dass das Rauchen jedes Jahr mehr Menschen tötet als Verkehrsunfälle, AIDS, Drogenmissbrauch, Selbstmord und Alkohol zusammen. Allein in Deutschland gibt es 20 Millionen Raucher. 6,8 Millionen von ihnen sind tabakabhängig im Sinne einer Sucht. Etwa nur drei Prozent aller Raucher schaffen es, aus eigener Kraft dauerhaft mit dem Rauchen aufzuhören. Akupunktur, Nikotinpflaster, Ratgeber oder Pillen werden meistens vergeblich angewendet. Bei der Tabakabhängigkeit handelt es sich um eine international anerkannte Erkrankung, die mit einer eigenen Diagnose in der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) aufgeführt ist.

non-smoking-2765735_640

Wie auch bei der Behandlung von psychischen oder körperlichen Beschwerden, ist auch bei der Raucherentwöhnung die eigene Motivation und die Mitarbeit des Klienten für den Erfolg erforderlich. Es ist wichtig, dass er wirklich aus eigenem Antrieb aufhören will und nicht nur deshalb zur Sitzung kommt, weil er vom Arzt oder seinem Partner zur Raucherentwöhnung geschickt wird. Denn ich als Hypnosetherapeut kann dem Klienten die Zigarette nicht „weghypnotisieren“.

Wenn ich einem Klienten helfe, das Rauchen ein für alle Mal aufzugeben, hat das positive Auswirkungen auf alle Bereiche des Lebens. Der wohl wichtigste Gewinn ist die Verbesserung von Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Raucherentwöhnung ist einer der Bereiche, in denen Hypnose seit Jahrzehnten erfolgreich angewandt wird. Nach etwa 10 Jahren des Nichtraucherdaseins hat sich der Körper wieder vollständig regeneriert und alle gesundheitlichen Schäden sind überwunden. Die Heilung beginnt unmittelbar nach der letzten Zigarette. Die folgende Tabelle zeigt auf, welche Veränderungen sich im zeitlichen Verlauf des Nichtraucherdaseins nachweisen lassen:

Körperliche Veränderungen / Regeneration

Raucherentwöhnung