Hypnosetherapie

Hypnosetherapie

Hypnose = Hypnose?

Eine Hypnosetherapie, auch Hypnotherapie genannt, hat nichts mit Hypnoseshows und Massenhypnosen zu tun. Eine klinische Hypnose ist eine in Deutschland wissenschaftlich anerkannte Therapiemethode im Bereich der Psychotherapie. Leider geben laienhaft praktizierte Hypnosen immer wieder Anlass zu falschen Vorstellungen bezüglich Hypnosetherapien.

Eine klinische Hypnose hat nichts mit Kontrollverlust, Gedächtnisverlust oder Willenlosigkeit zu tun. Während der gesamten Hypnose können Sie diese jederzeit beenden, kein Hypnotiseur kann Sie in eine Hypnose zwingen und Sie sind in keinem Moment der Hypnosebehandlung willenlos.

Was ist Hypnose?

Hypnose ist dem Zustand zwischen dem Schlaf- und dem Wachbewusstsein ähnlich. Es handelt sich bei der hypnotischen Trance vor allem um einen gelösten, entspannten und angstfreien Zustand, der neben einer veränderten Selbstwahrnehmung mit mehr Phantasie und Kreativität sowie mit einem verbesserten Vorstellungsvermögen verbunden ist.

Während man im normalen Bewusstseinszustand immer verschiedene Reize gleichzeitig wahrnimmt, ist in hypnotischer Trance die Wahrnehmung auf eine bestimmte Wahrnehmung oder Vorstellung gerichtet, so dass man die restliche Umgebung mehr oder weniger aus dem Auge verliert. Außenreize werden zunehmend unwichtiger. Etwas „wie in Trance“ zu tun, ist also ein ganz alltäglicher Zustand. Jeder Mensch ist mehrfach am Tag in „Hypnose“, zum Beispiel jeden Morgen beim Erwachen, also in dem Zustand zwischen Wachbewusstsein und Schlaf, beim Joggen, beim Lesen eines spannenden Buches oder bei einer konzentrierten Arbeit.

Hypnotische Trance ist mit einer Beruhigung und Harmonisierung der inneren Rhythmen verbunden. Es stellt sich eine ruhige, regelmäßigere und langsamere Atmung ein und eine ausgeglichene Herz-Kreislauf-Aktivität (Herzfrequenz, Blutdruck).

Anwendungsfelder - Indikationen

Die Anwendungsbereiche sind vielfältig:

Gewichtsreduktion
Raucherentwöhnung
Stress
Negative Gewohnheiten
Angst, Panik
Ich-Stärkung
Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl
Schlafstörungen
Schmerztherapie
Zwangserkrankungen

Wann sollte Hypnose nicht angewendet werden? (Kontraindikationen)

Ungeklärte medizinische Diagnose (die Symptomverbesserung (z.B. Schmerzlinderung) könnte dazu beitragen, dass eine ernsthafte organische Erkrankung nicht oder zu spät erkannt wird.).
Psychotischen Erkrankungen (z.B. Schizophrenie)
Schwere Depressionen
Epilepsie
Schlaganfall
Parkinson
Diabetes
HIV
MS

Für wen ist die Behandlung außerdem nicht geeignet?
Für chronische Skeptiker und Neinsager.
Für Menschen mit einem extremen Kontrollbedürfnis, die jeden Bereich und jeden Aspekt ihres Lebens kontrollieren wollen. Extrem kontrollierende Menschen haben es oft schwer, loszulassen und anderen zu vertrauen. Wenn jemand nicht genügend loslässt, um die tiefe Hypnose zu erleben, dann bleibt das Tor zu den enormen Möglichkeiten und Fähigkeiten verschlossen. Wenn die tiefe Hypnose jedoch einmal zugelassen wird, dann kann sie im Unterbewusstsein als Selbsthypnose verankert werden, so dass Sie selbst jederzeit in Sekunden auf die Fähigkeiten Ihres Unterbewusstseins zugreifen können. Durch das einmalige Loslassen gewinnen Sie sehr viel mehr Kontrolle über Ihr Leben und auch über Ihre Gesundheit.

Wenn Sie gewohnheitsmäßig gegen alles sind oder wenn Sie sich beweisen wollen, dass Sie ein hoffnungsloser Fall sind, werden Sie wahrscheinlich Recht behalten.

Hypnosetherapie ist wissenschaftlich anerkannt.

 

Der wissenschaftliche Beirat Psychotherapie der Bundesregierung hat am 27.03.2006 ein Gutachten über die wissenschaftliche Anerkennung der Hypnosetherapie verabschiedet.

 

Bitte beachten Sie auch, dass das Ergebnis und die Wirksamkeit der Hypnose von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Die Einflussfaktoren sind vielfältig und wir klären diese im Vorgespräch. Alle veröffentlichten Informationen und Erläuterungen sind nur zur Information und in keiner Weise als Heilungsversprechen anzusehen und sind für jeden Klienten individuell und stets mit uns direkt in einem persönlichen Gespräch abzuklären und zu besprechen. Hypnose ersetzt nicht den Arzt. Sollten Sie sich im Moment in einer ärztlichen Behandlung befinden, brechen Sie diese keinesfalls ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem behandelndem Arzt ab.